Tier und Naturphotografie von Dirk Volling


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Treppennatter Rhinechis scalaris

Terraristik > Meine Schlangen

Treppennatter Rhinechis scalaris

Verbreitung:
Das Verbreitungsgebiet der Treppennatter Rhinechis scalaris ist mit Ausnahme des Nordens auf der gesamten Iberischen Halbinsel, also sowohl in Spanien als auch in Portugal, sowie im äußersten Süden Frankreichs. Außerdem ist sie auf der Mittelmeerinsel Menorca anzutreffen.

Lebensraum u. Lebensweise:
Die Treppennatter bevorzugt trocken-warme Geröllflächen mit hoher Vegetationsdichte.Sie ist beispielsweise sehr häufig in verwilderten Weinstöcken zu finden, außerdem in Korkeichenbeständen, in Hecken und Ruinen sowie in brachliegendem Ackerland und trockenen Kieferbeständen. Insgesamt ist sie bei der Habitatwahl allerdings wenig spezialisiert, sie meidet aber kühle und vor allem niederschlagsreiche Gebiete. Auch in der Nähe von Behausungen kann die Schlange angetroffen werden und sie dringt nicht selten in bewohnte Gebäude ein. Sie Ansonsten erbeutet Mäuse, Ratten, Maulwürfe, Hermeline und Wildkaninchen, die nach dem Biss blitzschnell umschlungen und erdrosselt werden.

Größe und Gewicht:
Die Treppennattern erreicht eine durchschnittliche Größe von 120cm bis 160cm
Die Weibchen werden grösser und wuchtiger als die Männchen.

Haltung und Pflege:
Die Haltung von Treppennattern im Terrarium ist meist unkompliziert. Sie ist eine recht wehrhafte deren Temperament an eine Zornnatter erinnert wen sie regriffen werden beißen sie gerne heftig zu. Sie ist eine meist Bodenbewohnende recht große Schlange die viele Versteckmöglichkeiten braucht.
Optisch sollte es so naturgetreu wie möglich gehalten werden. Zur Einrichtung gehören außer dem Wasserteil noch Versteckhöhlen, starke Äste und mehrere borken als Versteckmöglichkeit. Die Treppennattern halten sich besonders gerne auf nicht zu hohen und geschützten Plattformen auf.

Temperatur und Luftfeuchtigkeit:
Meine Rhinechis scalaris halte ich tagsüber bei einer Temperaturen von 26 bis 28°C , lokal 35°C und Nachts bei 22 bis 20 Grad. Ich habe die besten Erfahrungen mit einer rel. Luftfeuchte von ca 60% gemacht, ganz wichtig ist eine klare Trennung von Wasser und Landteil. Der Bodengrund muss unbedingt Trocken sein, eine dauerhaft zu hohe Luftfeuchtigkeit und nasser Bodengrund führt zu Hauterkrankungen.

Terrariengröße:
Von der DGHT wird als Größe für ein adultes Paar Das Terrarium (1 x 0,5 x 0,5 GL) vorgegeben, meine Tiere habe ich in einem 150 x 60 x 80 cm großen Terrarium mit einem angepasstem Wasserteil.

Futter:
Meine Rhinechis scalaris gehen gierig an Mäuse und Ratten in der jeweils entsprechenden Größe


Weiterverarbeitung der Seiteninhalte oder Bilder, auch auszugsweise nur mit ausdrücklicher Genehmigung Copyright Dirk Volling | dirkvolling@t-online.de

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü