Tier und Naturphotografie von Dirk Volling


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Lüftung

Terraristik > Terrarientechnik

Lüftung
Ein wichtiger Faktor im Terrarium ist ein Terrarienlüftungssystem, das so konzipiert ist das die Luft im Terrarium zirkulieren kann. Hierdurch wird im Terrarium Stauwärme vermieden und eine Sauerstoffzufuhr gewährleistet.
Bei einer Seitenbelüftung sollten die Lüftungsschlitze z.B. unter Links und oben rechts angebracht sein. Bei einer Frontbelüftung können die Lüftungsschlitze entweder oben und unten oder rechts und links sein. Wichtig ist, dass die Luft zirkulieren kann ohne Zugluft zu erzeugen, das heißt man muss unbedingt auf den Standort des Terrariums Schauen. So sollte ein Terrarium nicht mit den Luft einlassschlitzen (kalte Luft strömt von unten nach oben) zu einer Tür zeigen durch die kalte Luft kommt.
Eine Faustregel für die Terrarienbelüftung ist „die Lüftung im Terrarium lieber zu groß als zu klein dimensionieren“, Lüftungsschlitze abkleben kann man notfalls im Nachhinein immer noch problemlos.
Das Temperaturgefälle im Terrarium muss durch den Einbau von Lüftungsöffnungen erhalten bleiben. Das ist am Einfachsten dadurch zu erreichen, indem man die Heizelemente immer gegenüber der Lüftungsschlitze im Terrarium eingebaut.
Als gute Materialien für Lüftungsschlitze haben sich Belüftungsblenden für Kleiderschränke aus Plastik oder Metall sowie Lochblenden aus dem Baumarkt bewährt. Prüfen sie egal für was sie sich entschieden haben das Ihre Tiere nicht durch die Lüftungsschlitze entweichen können, und bedenken sie dabei das Schlangen wahre Ausbruchskünstler sind.



Weiterverarbeitung der Seiteninhalte oder Bilder, auch auszugsweise nur mit ausdrücklicher Genehmigung Copyright Dirk Volling | dirkvolling@arcor.de

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü