Tier und Naturphotografie von Dirk Volling


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Nachzucht Königspython Python regius

Terraristik > Meine Schlangen

Nachzucht Königspython Python regius

Hier möchte ich den Verlauf von meiner ersten Köpi-Nachzucht schildern.
Ich weise darauf hin, dass die hier beschriebene Nachzucht nur auf meinen persönlichen Erfahrungen und Beobachtungen beruht und nicht als Anleitung dienen soll. Vieleicht habe ich ja nicht alles richtig gemacht, aber es hat funktioniert.

Die Paarung fand am 25.12.2014 statt

Das Weibchen stellte danach die Nahrungsaufnahme ein, nahm aber deutlich sichtbar an Umfang zu.

Die Letzte Häutung des Weibchens war am 09.03.2014

Am 14.04.2014 erfolgte die Eiablage, natürlich nicht in der dafür vorgesehenen Schlupfbox, sonder unter dem kleinsten Versteckstein.

Am selben Tag habe ich das Wachsei entfernt und das Gelege, ohne die Position zu verändern in den Inkubator überführt.

Alle vier verbliebenen Eier waren vital und man konnte beim Durchleuchten deutlich die Blutgefäße sehen.

Die Inkubation erfolgte bei einer Temperatur von 30°C

Am 11.05.2014 stellte ich fest, dass zwei Eier zwar eingefallen, aber trotzdem noch vital waren.

Am 01.06.2014 stellte ich fest, dass die Temperatur im Inkubator nachts auf 32,4°C anstieg, was ein Zeichen für den bevorstehenden Schlupf ist.

Am 10.06.2014 war es dann soweit, das erste Ei war angeritzt und kurz danach war das erste Köpfchen zu sehen.

Bis zum 12.06.2014 verließen alle Jungtiere die Eier.

Alle Tiere häuteten sich nach 6 bis 7 Tagen.

Das erste Futter wurde von einem Tier nach vielen erfolglosen Versuchen am 07.07.2014 angenommen. Zuerst einen lebenden Mäuse-Springer und gleich danach ein aufgetauter Frost -Springer.Eine Woche später, am 11.07.2014, fraßen auch die anderen Tiere.


Weiterverarbeitung der Seiteninhalte oder Bilder, auch auszugsweise nur mit ausdrücklicher Genehmigung Copyright Dirk Volling | dirkvolling@arcor.de

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü