Tier und Naturphotografie von Dirk Volling


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Beleuchtung

Terraristik > Terrarientechnik

Beleuchtung
Die Terrarien Beleuchtung sollte mittels T 5 Leuchtstoffröhren oder Energiesparlampen erfolgen. Ein gezielter Einsatz von UVA / UVB Strahlung ist bei Schlangen generell nicht nötig, wobei eine UV Tageslichtlampe auf keinen Fall schadet. In der Regel decken Schlangen ihren Vitaminbedarf über die Nahrung. Hier muss man sich aber immer in geeigneter Fachliteratur informieren welche Bedürfnisse die jeweiligen Tiere haben.
Bei der Beleuchtung gilt das gleiche wie bei den Wärmestrahlern auf keinen Fall darf die Schlange mit dem heißen Leuchtmittel in Kontakt kommen.

Ich persönlich schwöre auf Küchenunterbaulampen mit einer T 5 Leuchtstoffröhre, die sind recht gut gegen Feuchtigkeit geschützt und werden nicht so Heiß das sich die Tiere daran verletzen können. In Kombination mit einer Raumtemperatur (Terrarien Zimmer) von ca. 24°C kann so auf zusätzliche Heizungen in den meisten Terrarien verzichten und habe zusätzlich noch eine Punktuelle milde Wärmequelle.
Die Beleuchtungsdauer richtet sich nach der zu Pflegenden Art und nach der Jahreszeit.
Die Beleuchtung kann sehr einfach über eine Zeitschaltuhr gesteuert werden. Wer seinen Tieren Dämmerung simulieren möchte kann dies über den Einsatz von Dimmern tun oder das ganze Computergesteuert ablaufen lassen.
Die einfachste Möglichkeit sind z.B. zwei unterschiedlich starke Leuchtstoffröhren von der die stärkere mittels Zeitschaltuhr Beispielsweise um 20 Uhr abschaltet und die schwächere um 21 Uhr.



Weiterverarbeitung der Seiteninhalte oder Bilder, auch auszugsweise nur mit ausdrücklicher Genehmigung Copyright Dirk Volling | dirkvolling@arcor.de

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü