Tier und Naturphotografie von Dirk Volling


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Kariertestrumpfbandnatter Thamnophis marcianus

Terraristik > Meine Schlangen

Verbreitung und Lebensweise:

Die Karierte Strumpfbandnatter Thamnophis marcianus marcianus, auch „Bunte Strumpfbandnatter“ oder „Schachbrettnatter“ genannt, hat Ihren natürlichen Lebensraum in den Südweststaaten der USA. Thamnophis marcianus ist in meist baumlosen und wüstenähnlichen Landstrichen anzutreffen, entfernt sich aber in der Regel nie weit
von einer Wasserstelle. Sie kommt hier sowohl im Flachland als auch im Gebirge vor.




Größe und Gewicht
Thamnophis marcianus erreicht eine durchschnittliche Größe von 50 bis 110 cm.
Die Weibchen werden grösser und wuchtiger als die Männchen und vor allem etwas schwerer.

Haltung und Pflege:
Die folgenden Angaben sind meine persönlichen Erfahrungen:
Ich habe meine zwei Thamnophis marcianus im November 2013 im Alter von ca. 4Wochen mit einer Größe von ca. 15 cm gekauft, bis Dezember 2012 sind er auf ca. 25 - 30 cm (Durchschnitt der 3 Tiere) herangewachsen.

Temperatur und Luftfeuchtigkeit:
Meine Strumpfis halte ich tagsüber bei einer Temperaturen von 28 Grad und Nachts bei 24 bis 26 Grad. Ich habe die besten Erfahrungen mit einer rel. Luftfeuchte von ca 45-50% gemacht, ganz wichtig ist eine klare Trennung von Wasser und Landteil. Der Bodengrond muß unbedigit Trocken sein, eine dauerhaft zu hohe Luftfeuchtigkeit und nasser Bodengrund führt zu Hauterkrankungen.

Terrariengröße:
Von der DGHT wird als Größe für ein adultes Paar Thamnophis 1,25 x 0,75 x 0,50 m vorgegeben, meine Tiere habe ich zur Zeit in einer dicht verschließbaren Plastikbox 40 x 25 x 25 cm. In den Decke habe ich Gaze eingearbeitet. Der Versuch sie in dem eigentlich angedachten Aufzucht-Terrarium unterzubringen scheiterte an ihren Ausbruchskünsten und ihre Größe.

Futter:
Meine Thamnophis marcianus gehen bereitwillig an Forrellenstreifen, Hühnerherz, Hähnchbruststreifen(Lieblingsspeise). Das Futter biete ich kleingeschnitten in sehr kleine Stücke mit der Pinzette an, um eine genaue Übersicht über die gefressene Menge zu haben. Man kann es aber auch in kleinen Schalen in der Nähe ihrer Lieblingsruheplätze anbieten. Wenn ausschließlich Stint gefüttert wird, muss Vitamin B zugesetzt werden, da der Stint ein Enzym enthät welches Vitamin B abgebaut wird. Gleiches gilt auch für Zahnkarpfen z.B. Goldfische.

Verhalten:
Meine Thamnophis marcianus sind bei weitem nicht so scheu, wie es meine Thamnophis cyrtopsis ocellatus in dem Alter waren, sie flüchteten nicht bei jeder Bewegung vor oder im Terrarium. sie lassen sich problemlos mit der Pinzette füttern und fressen sogar auf der Hand.


Weiterverarbeitung der Seiteninhalte oder Bilder, auch auszugsweise nur mit ausdrücklicher Genehmigung Copyright Dirk Volling | dirkvolling@arcor.de

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü